Henriette Tomasi
Künstlerin



NEWS



Atelier ist seit 6. Januar wieder geöffnet!

Das Atelier in der Schirnstrasse 14 in Kronberg ist nun wieder geöffnet. In der ersten Zeit : Termine nach Vereinbarung UND die Türen sind offen, wenn geöffnet ist. Wenn Sie sicher sein wollen, dass jemand da ist, rufen Sie bitte an.  Auf jeden Fall öffne ich vorerst Mittwochs von 15 - 18 Uhr.

Sie finden neue Zeichnungen, neue Drahtzeichnungen, Gefäße, Schmuck und Wandskulpturen aus Draht.


ab 15. Januar - 15. Februar:

Im ersten Monat wird meine (fast ins "Unendliche" ;-)) erweiterbare Installation "Sichtweisen"  aus freier, abstrakter Malerei (Pigment / Acryl auf Leinwand) und Rahmen zu sehen sein. Ein Teil davon wird im Atelier gezeigt. Diese Werke werden komplett oder einzeln erhältlich sein.



Ausstellungen 2020



25. und 26. April 2020

"Kunst findet Stadt!"

Rathaus Oberursel

Ich zeige Drahtzeichnungen, Schmuck und neue Zeichnungen


 



Aktuelle Veröffentlichungen meiner Gedichte


2020  Das Gedicht "angerissen" erscheint in "Die Stille" - 

ECHO - der 2. Ausgabe der Zeitschrift für Prosa, Poesie & Kunst

https://diestille-magazin.de

Oktober 2019 Zwei neue Gedichte "Glück" und "die Hände" in "eXperimenta" , 

Auswahl: Redakteur (Lyrik und Prosa): Charles Stünzi für die Oktoberausgabe, 

Herausgeber: Rüdiger Heins, Prof. Mario Andreotti

www.experimenta.de


Oktober 2019

Das Gedicht "Baum XIV" in der Lyrik - Anthologie "Verästelter Sinn",  

Hrsg. Sternenblick

https://www.sternenblick.org


September 2019 Acht Gedichte und 13 Haiku in "Schreibtisch

Literarisches Journal, Edition Federleicht, Frankfurt,  ISBN - Nr. 978-3-946112-44-0, 

Bestellung: https://www.edition-federleicht.de


Juni 2019 Gedicht "Verbotener Pfad", in "Rhein! Zeitschrift für Worte, Bilder, Klang Nr. 19"

ISBN 978-3-935369-44-2, Bestellung:  www.kunstgeflecht.de


Mai 2019,  Drei neue Haiku im Lyrikband des Sperling-Verlags: so(nett) /Goldene Feder 2018

April 2019 Gedicht "Der Baum X" in "Reibeisen Heft Nr. 36", Europa - Literaturkreis Kapfenberg, Österreich, 

 ISSN - Nr.: 1810-0473 


Jan. 2019, Trilogie Teil 3  in  "Trilogie der Lyrik" + Sechs-Worte-Geschichten, eXperimenta No. 1/2019ISSN: 1865-5661,  www.experimenta.de 




Februar - Juli 2019, 7 Haiga in den Auswahlen Februar, März, April, Mai, Juni, Juli von "Haiga im Focus"


 LYRIK

Aus meinen nicht veröffentlichten Gedichtbänden No. I - IV  (2013 - 2018) ist geplant, bei einem Verlag, einen ersten kleinen Band mit Gedichten entstehen zu lassen. Teile der Gedichte wurden schon in diversen Literaturzeitschriften und Anthologien publiziert.

Meine privaten, unveröffentlichten Gedichtsammlungen sind weiter im Wachsen:

Band V - VI Gedichte (2018 und 2019) 
Band VII - VIII neue Gedichte (2019 + 2020- in Arbeit)

Band X:  Haiku (in Arbeit)


AKTZEICHNUNG . AKTMALEREI


2019 / 2020

Akt - Arbeiten nach Modell

Neue Arbeiten in Ergänzung zu den Drahtzeichnungen und Skulpturen:

Aktstudien und Portrait nach Modell in Graphit, Tusche, Acryl, Pigment, Fineliner


Menschenbilder

  • Zeichnung_karree201
  • Zeichnungkarree202
  • zeichnungkarree205

2019: 

neue Arbeiten in schwarz, rot, blau, türkis, sepia, ocker

https://www.tomasi.biz/Zeichnung/Figur-frei/

Portrait

mit und ohne Modell (2019)

 

 


Haiga

2019:  Neue Arbeiten

in der japanischen Kunstform des Haiga: 

Fotografie oder eine Tuschzeichnung wird zu einer Einheit 

verbunden mit einem selbst verfassten Haiku (Dreizeiler mit 5, 7, 5 Silben)


abstrakte Kompositionen in Tusche

 

2018 -19 

abstrakte Werkreihen in Tusche, Graphit auf Papier

zum Thema "Kompositionen" 

Unikate aus Punkt, Linie, Fläche, Farbe und Form 

im mehrdimensionalen Raum

(30 x40cm)

meine Kunst in Zeitschriften / aktuell in 2020


geplant 2020: 

Illustration eines neuen Heftes der eXperimenta.

Magazin für Literatur, Kunst und Gesellschaft, eXperimenta, www.experimenta.de

In Kürze mehr!

 


Veröffentlichungen 2018 - Wortkompositionen

Dezember 2018, Trilogie - Teil 2 in "Trilogie der Lyrik", eXperimenta, Ausgabe 12/2018

Dezember 2018,  Tanka "Plastikmüll",  Zeitschrift "Sommergras No. 123"

Dezember 2018, Gedicht „abenddämmerung“ , "EDEL-HERB ERLESEN , Lorbeerverlag

November 2018, Sechs-Worte-Tagebuch 2019, Ebbe & Flut Textwerkstatt, Wien, Österreich

November 2018, Trilogie / Teil 1 in "Trilogie der Lyrik",  eXperimenta No. 10/11.2018

September 2018 , Zwei Gedichte "Dein Schatten" "Der Plan", Verschenk-Calender 2019Hrsg.  éditions trèves

August 2018, Haiku "Krisenkonferenz" , Sommergras Nr. 120, Märzausgabe

Juli / August 2018, "Windgedicht I" , eXperimenta, Ausgabe 07.2018

Sommer 2018, Zwei Gedichte,  "Schreibtisch", literarisches Journal aus Frankfurt, Edition Federleicht

Frühjahr 2018, Gedicht "eingefressen I", "von Mauern und Grenzen - Goldene Feder 2017", Sperling-Verlag 2018

Mai 2018, 5 Gedichte und zahlreiche Werke, eXperimenta, www.experimenta.deAusgabe 05.2018

 artists for future

https://artistsforfuture.org/de/


Umweltschutz - Insektensterben - Vogelsterben - Biotopzerstörungen

Engagement - verfasste Texte >>

  • Poetischer Leserbrief (11.01.2019)

          mit dem Gedicht "Die wilden Triebe ..."

  •  Ich kaufe krumme Früchte ... (13.01.2019)

Malerei

Farbpigmente und Acryl 

auf Büttenpapier und Leinwand

in unterschiedlichen Formaten


siehe Malerei >>

 

Photographie / Künstler-Editionen von Henriette Tomasi

Mehr >>


20 Fotografien - Kompositionen in Schwarz-weiss und Farbe

"Der Punkt ist der Ort. Die Linie ist der Weg. Bewegung wird zum Werk. Licht und Schatten im Spiel von schwarz , weiß und grau. Die Linienspiele und Farbflächen üben stets wieder einen Neubeginn - sie spielen mit Sein und Werden und Vergehen." (c) Henriette Tomasi



 


Ausstellungsübersicht 2019

  • "Eine runde Sache", Galerie BBK, Frankfurt am Main
  • "Kunst findet Stadt" - Kunstausstellung im Rathaus Oberursel
  • Kunst- und Weinmarkt Kronberg
  • Weihnachtsausstellung Frankfurter Künstler, Paulskirche Frankfurt
  • "Haunted House of Gallus", BePoet Offspace, Frankfurt
  • Weihnachtsmarkt Kronberg


Gefäßskulptur, 900/000 Gold, Unikat, Henriette Tomasi und Martin Tomasi

Videos: Musée Mandet, Riom, F

Video I >>

Video II >>

 

 

" … The work is a rich amalgamation of metal and textile art. Made primarily from the finest gold, silver and stainless steel threads, Tomasi use traditional felting techniques combined with textile and metal working techniques to archieve their fantastic vessels, jewellery and sculptural work." 

Rachael Barraclough, London

" Kaum noch als Schalen im eigentlichen Sinne zu bezeichnen sind die drei „Schattenspiele“ von Henriette Tomasi und Martin Schütter. Silberfaden ist das Ausgangsmaterial, der durch geschicktes Verbinden zur Fläche wird, ohne an Transparenz und Leichtigkeit zu verlieren. ..." 
 

Dr. Weber-Stöber, 13. Silver Triennial Hanau


" Eine ganze Grupppe der hier gezeigten Objekte könnte man als "mit Licht geformt" bezeichnen. Sie zeigen sich leicht, schwebend, strahlend, vom Licht durchdrungen, in einem labilen Gleichgewicht, als balancierten sie auf imaginären Fußspitzen.  . Es sind erstaunlicherweise Hohlkörper, die ein Innen und ein Außen aufweisen. Zart und transparent sieht sie die Künstlerin innig mit der sie umgebenden Luft, dem Raum und dem in sie eindringenden Licht verbunden. Licht, das "strahlt, umhüllt, …, färbt, beleuchtet, blitzt, blinkt, brennt, wärmt, modelliert, blendet, ... und alle Farben leuchten läßt, wie die Künstlerin selbst formuliert. Aber Licht erfüllt auch den Raum, schafft und "erobert" ihn. ... Auch die ausgestellten Schmuckstücke würde ich zu dieser Werkgruppe zählen. Auch hier ist es haarfeiner Silberdraht, der sensibel und mit höchster handwerklicher Fertigkeit zu hauchdünnen, kunstvoll vernetzten Silberblättern geformt wird. ...  Auch hier ist es das Licht, das die Werkstücke teils durchdringt, teils sich auf die silbrig schimmernde Oberfläche spiegelt und Reflexe erzeugt, die mich an pflanzliche Strukturen denken lassen... . 

Ausschnitt aus der Eröffnungsrede von Erika Vogler,  "Zwischen Licht und Materie" Ausstellungseröffnung Henriette Tomasi 


" Skizzenhaft angedeutete, schattenhafte Personen läßt sie in schwarzer Tusche in Zeichnungen entstehen. Mit einem in Tusche getränktem Schwämmchen gibt sie eine Form vor und ergänzt sie mit Pinsel oder Feder zu diesen leichtfüßigen Personen, die über das weiße Papier zu schweben scheinen. ...Nichts Konkretes sollen diese Bilder bedeuten, sondern Stimmungen wiedergeben, Ideen, Phänomene, die das Auge festhalten und den Geist zur Assoziation anregen. Ihre transparente Qualität könnte ein Fenster sein zu Welten, die dem gewöhnlichen Auge verborgen bleiben, sie sind mehr Ahnung als genaue definierte Aussage. Die Konturen und Formen in den Bildern, aber auch in den Objekten scheinen beweglich und fließend zu sein, nicht statisch und fest, so daß der Betrachter sich in den spezifischen Rhytmus der Form und der Farben einlassen kann. Das meditative Spiel mit dem leeren Raum, die im Nichts auslaufenden Konturen in Bildern und Zeichnungen und die genaue Kenntnis des verarbeiteten Materials, das die Künstlerin bewußt einsetzt, sind Voraussetzung für ihren künstlerischen Anspruch, den sie in dem kleinen Buch "Lichtspiele" mit einem Wort von Tao te King "Über den Wert des Nichts" artikuliert: "Das Sichtbare ist die Hülle, die Form oder das Gefäß für das Unsichtbare; im Unsichtbaren liegt das Wesentliche. " 


Ausschnitt aus der Eröffnungsrede von Erika Vogler, 1999"Zwischen Licht und Materie" Ausstellungseröffnung Henriette Tomasi 



" ...Auch den vielseitigen Objekten von Henriette Tomasi haftet ein textiler Charakter an. Die gefilzten Edelstahlfäden werden wie Faden gewirkt und bearbeitet, und es entstehen so außergewöhnliche Objekte wie etwa "Das Maul", das durch die farbliche Veränderung … noch einen zusätzlichen taktilen Reiz erfährt. ..."
   Dr. Christianne Weber-Stöber, Gesellschaft für Goldschmiedekunst, Ausschnitt aus dem Katalog der Ausstellung "Asymmetrie und Harmonie"