Henriette Tomasi
Künstlerin

Henriette Tomasi - Schmuck, Gefäß und Skulptur aus Kronberg

Henriette Tomasi (* 11. Dezember 1969 in Königstein im Taunus) ist eine bildende Künstlerin, Goldschmiedemeisterin, Designerin, Malerin und Zeichnerin. Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden Skulpturen, Gefäßkunst, Schmuck, Malerei und Zeichnung. Bevorzugtes Material sind Metalldraht und Metallfaden aus SilberKupferGoldEdelstahl und Aluminium. Ihre Arbeiten erhielten Staatspreise. Tomasi lebte von 1969 bis 1993 in Kronberg im Taunus, anschließend in Hanau am MainFrankfurt am Main, in München und seit 2006 erneut in der Heimatstadt Kronberg im Taunus (Hessen).

Objekte, mit Licht geformt aus Silber

Henriette Tomasi stammt aus einer Künstlerfamilie in Kronberg. Nach ihrem Abitur im Jahr 1989 in Kronberg absolvierte sie die Ausbildung zur Goldschmiedin. Sie schloss 1993 ihre Ausbildung als Goldschmiedin ab und studierte von 1993 bis 1997 an der Staatlichen Zeichenakademie. Während ihres Studiums bei Franz Bette entwickelte sie eigene Techniken zur Herstellung von Schmuck, Gefäß und Skulptur aus Metalldraht und -faden und gelangte zu einer eigenständigen, künstlerischen Ausdrucksform. 1997 schloss sie ihr Studium bei Franz Bette ab und eröffnete als freischaffende Künstlerin und Designerin ihr erstes Atelier in Hanau Steinheim. 1998 gründete sie in Frankfurt am Main das „Atelier ka“. Sie wirkte dort als bildende Künstlerin und Zeichnerin. Von 2001 bis 2007 arbeitete sie gemeinsam mit ihrem Mann Martin Tomasi (geborener Schütter) in Frankfurt und München als Künstlerin. Heute arbeitet und lebt sie als Bildende Künstlerin und Goldschmiedemeisterin in Kronberg im Taunus.

Henriette Tomasi ist Initiatorin des Nachwuchsförderwettbewerbs für Junge Kunst „Victoria Preis“ des Hochtaunuskreises und der Stadt Kronberg im Taunus. Schirmherr dieses Projekts war der Landrat des Hochtaunuskreises. Sie war Initiatorin und Organisatorin deForums für Internationale Gefäßkunst VESSELS und des von ihr 2006 gegründeten Kunstforums Kronberg.

Quelle: Auszug aus Wikipedia

EDELSTAHL IN BEWEGUNG

" ...Sie haben sich vorbei bewegt an kokonartigen schimmernden Objekten.  Diese tanzenden Figuren sind ... Gespinste aus Edelstahldraht und Edelstahlfaden. Gesponnen hat sie die Goldschmiedin und Metallgestalterin Henriette Tomasi. … Zum ersten Mal habe ich Henriette Tomasis Arbeiten gesehen in einem nachtschwarzen Raum, in dem lediglich die Gespinste funkelten wie in einer Märchenwelt. … . Was fällt uns ein zu dem Werkstoff Edelstahl? Kalt, hart, modern, widerstandsfähig dürfte eine gängige Beschreibung sein. Henriette Tomasi hebt diese Eigenschaften auf. Sie schafft fragile Formen, in denen Innen und Außen ineinander übergehen. Die filigranen Netzwerke, auch in der Vitrine als Schmuckstücke aus Silber- und Goldfaden, laden ein zum sich wundern, zum Rätseln. Wie wird denn so etwas Zauberhaftes gemacht? Verraten werde ich nur soviel: am Anfang steht eine große Garnrolle mit Kilometern von haarfeinem Metallfaden - alles weitere ist Bewegung und das Geheimnis der Künstlerin. ... "  


Ausschnitt aus der Eröffnungsrede von Maria Kohl  "Bewegung" Ausstellungseröffnung Galerie TAKE AWAY KUNST, Darmstadt

LICHT UND SILBER

" Eine ganze Grupppe der hier gezeigten Objekte könnte man als "mit Licht geformt" bezeichnen. Sie zeigen sich leicht, schwebend, strahlend, vom Licht durchdrungen, in einem labilen Gleichgewicht, als balancierten sie auf imaginären Fußspitzen.  . Es sind erstaunlicherweise Hohlkörper, Skulpturen, die ein Innen und ein Außen aufweisen. Zart und transparent sieht sie die Künstlerin innig mit der sie umgebenden Luft, dem Raum und dem in sie eindringenden Licht verbunden. Licht, das "strahlt, umhüllt, …, färbt, beleuchtet, blitzt, blinkt, brennt, wärmt, modelliert, blendet, ... und alle Farben leuchten läßt, wie die Künstlerin selbst formuliert. Aber Licht erfüllt auch den Raum, schafft und "erobert" ihn. ...Auch die ausgestellten Schmuckstücke würde ich zu dieser Werkgruppe zählen. Auch hier ist es haarfeiner Silberdraht, der sensibel und mit höchster handwerklicher Fertigkeit zu hauchdünnen, kunstvoll vernetzten Silberblättern geformt wird. ...  Auch hier ist es das Licht, das die Werkstücke teils durchdringt, teils sich auf die silbrig schimmernde Oberfläche spiegelt und Reflexe erzeugt, die mich an pflanzliche Strukturen denken lassen... . 

Ausschnitt aus der Eröffnungsrede von Erika Vogler, 1999  "Zwischen Licht und Materie" Ausstellungseröffnung Henriette Tomasi 


Aktuelles im Blog >>
Henriette Tomasi bei pinterest >>

Henriette Tomasi bei pinterest (Link)

 

TRANSPARENTES METALL

"...Nichts Konkretes sollen diese Bilder bedeuten, sondern Stimmungen wiedergeben, Ideen, Phänomene, die das Auge festhalten und den Geist zur Assoziation anregen. Ihre transparente Qualität könnte ein Fenster sein zu Welten, die dem gewöhnlichen Auge verborgen bleiben, sie sind mehr Ahnung als genaue definierte Aussage. Die Konturen und Formen in den Bildern, aber auch in den Objekten scheinen beweglich und fließend zu sein, nicht statisch und fest, so daß der Betrachter sich in den spezifischen Rhythmus der Form und der Farben einlassen kann. Das meditative Spiel mit dem leeren Raum, die im Nichts auslaufenden Konturen in Bildern und Zeichnungen und die genaue Kenntnis des verarbeiteten Materials, das die Künstlerin bewußt einsetzt, sind Voraussetzung für ihren künstlerischen Anspruch, den sie in dem kleinen Buch "Lichtspiele" mit einem Wort von Tao te King "Über den Wert des Nichts" artikuliert: "Das Sichtbare ist die Hülle, die Form oder das Gefäß für das Unsichtbare; im Unsichtbaren liegt das Wesentliche. " 


Ausschnitt aus der Eröffnungsrede von Erika Vogler, 1999  "Zwischen Licht und Materie" Ausstellungseröffnung Henriette Tomasi 


Ausstellungstermine 2017

Tage des Offenen Ateliers

in der Schirnstr. 14, Kronberg

anl. der Europäischen Tage des Kunsthandwerks 

31. März bis 2. April 2017

Personalausstellung Henriette Tomasi  

Personal-/Einzelausstellung

Galerie CRAFTkontor, Bad Godesberg

5. Mai - Mitte Juli 2017

Kunst im CPH 2017 Hanau

Ausstellungsbeteiligung

29. September bis 24. Oktober 2017

Ausstellungsübersicht 2016

  • Ausstellung mit Arno Pancke und Steffen Lang, Werkraumgalerie Arno Pancke Hanau, 1. - 3. Juli 2016
  • Kunst- und Weinmarkt Kronberg, 6.+ 7. August 2016, Infostand
  • Kunst im Abtshof Hörstein, 14. - 16. Oktober 2016, http://www.kunstimabtshof.com
  • Art Innsbruck, A, mit Galerie Himmelgold, 1. - 4. Dezember 2016
  • Paulskirche Frankfurt, BBK-Jahresausstellung in der Paulskirche, 23.11. - 22.12.2016
  • Weihnachtsmarkt Kronberg, 10. + 11. Dezember 2016, Informand 

VIDEOS: Werke in öffentlichen Sammlungen

Gefäßskulptur, 900/000 Gold, Unikat, Henriette Tomasi und Martin Tomasi

Musee Mandet Riom

Video >>

Video II >>

 

01374